Vom „European Waldorf Doll Seminar 2018“

Sonntag, der 3. Juni 2018

[read the english version here]

Über eine Woche ist es nun schon her, dass ich voll Vorfreude meine Taschen packte
und mich ins, von mir aus gar nicht weit entfernte, Städtchen Elspeet in den Niederlanden aufmachte, um dort am

European Waldorf Doll Seminar 2018

teilzunehmen!…

European Waldorf Doll Seminar 2018Dieses internationalen Waldorfpuppen-Seminar findet alle zwei Jahre statt und das diesjährige war das zweite dieser Art.

Die Idee dazu stammt noch aus den Zeiten des Zunftwesens, als die Mitglieder der Puppenmachergilde in den Niederlanden und Belgien zweimal jährlich zusammenkamen, um an Workshops teilzunehmen und voneinander neue Techniken zu erlernen.
Auch dem Event angeschlossen gab es damals einen großen Textilmarkt, an dem alles rund ums Puppenmachen angeboten wurde.
Da diese niederländische Gilde so aber nicht mehr existiert, entstand die Idee, nun eine ähnliche Veranstaltung abzuhalten und darüber hinaus noch Puppenmacher verschiedener Länder einzubeziehen.

So wurde das „European Waldorf Doll Seminar“ ins Leben gerufen und wird von nun an zweijährlich abgehalten. Jede Veranstaltung steht zudem unter einem Hauptthema. Das diesjährige lautete „Refining your doll making skills“.
Um der großen Nachfrage gerecht zu werden und möglichst vielen Interessenten die Möglichkeit zu geben an den Workshops teilzunehmen, sollte das Seminar diesmal außerdem an gleich zwei aufeinander folgenden Wochenenden im Mai und Juni stattfinden.

Nachdem ich aber vor zwei Jahren hochschwanger nicht hinreisen und dabei sein konnte, war mir schnell klar, dass ich mir die Teilnahme dieses Jahr nicht entgehen lassen wollte… Ich hatte Glück und konnte mir bereits für das erste Wochenende einen Platz in zwei der gefragten Workshops sichern.

 

Das Event

Ins Leben gerufen wurde das internationalen Waldorfpuppen-Seminar von Kamrin und Berend te Kronnie von Kamrin’s Poppenatelier – Vielen Dank an dieser Stelle, dass ihr Euch so große Mühe gebt, um die Puppenmacher und Puppenenthusiasten aus aller Welt hier zusammen zu bringen.
Ihr seid ganz wunderbare Gastgeber gewesen!

Abgehalten wurde das diesjährige Waldorfpuppen-Seminar im Tagungshotel Mennorode im niederländischen Elspeet. Das idyllisch von Wald umgebene Tagungshotel war auch der geeignete Ort für solch ein großes Event mit über 100 PuppenmacherInnen aus aller Welt.

Viele Teilnehmer, vor allem die mit weiteren Anreisewegen, kamen bereits am Donnerstag in Elspeet an. Die Kurse sollten nämlich nach der Begrüßungsrede am Freitag um 9 Uhr beginnen.
Da ich es glücklicherweise aber nicht so weit haben würde, stieg ich erst Freitag in aller Frühe samt meiner mobilen Puppenmacherausrüstung ins Auto, um so pünktlich um acht am Hotel anzukommen.

European Waldorf Doll Seminar 2018

Langsam trudelten dann auch alle Teilnehmer und Tutoren im großen Tagungssaal ein – das war ein großes Hallo. Nach der Begrüßungsansprache sammelten sich die Teilnehmer um ihre jeweiligen Tutoren des ersten Workshops und gingen gemeinsam an die Arbeit.

Im Hotelnebengebäude „Grote Zaal“ fanden die meisten der Workshops statt.
Einige hingegen wurden in separaten Seminarräumen des Hauptgebäudes abgehalten.

Geschäftiges Treiben und emsiges Werkeln der verschiedenen Workshopgruppen an den jeweiligen Kurstischen.

European Waldorf Doll Seminar 2018

Viele Puppenmacher und Puppenliebhaber reisten auch in Begleitung ihrer zuletzt enstandenen oder  liebsten Puppen an. Diese wurden dann natürlich hergezeigt, herumgereicht und vor allem von den anderen neugierig und fachmännisch begutachtet: Kleidchen lüften, Nähte begutachten, Festigkeit der Glieder prüfen und dann… liebevoll übers Haar streichen und herzen – ganz so, wie es wohl nur Puppenmacherinnen tun. ;)

European Waldorf Doll Seminar 2018
Nach einem langen Workshop Tag mit viel Input, trafen sich die Puppenfans und Puppenmacherinnen aus aller Welt allabendlich nach dem Abendessen noch auf den Strohballen im Hotelgarten. Hier konnte man sich außerhalb der Workshops ganz in Ruhe besser kennenlernen. Und es wurde ausgiebig gefachsimpelt – in den verschiedensten Sprachen und manchmal auch mit Händen und Füßen („Do you speak doll?!“). An diesen lauen Maiabenden wurde so teilweise noch bis in die Nachtstunden unter freiem Himmel gefilzt oder gehäkelt (so mancher Workshop bekam nämlich noch „Hausaufgaben“ auf), während man entspannt über Puppen und das Leben plauderte, gemeinsam trank und lachte…

 

Neben der Workshops gab es auch einige andere Interessante Aktivitäten, rund um das Event:
So hatte Sabine von „Bienchen & Blümchen“ ein Sommerwichteln für alle Teilnehmer organisiert.
Wer wollte, brachte ein kleines (mit dem Puppenmachen in Verbindung stehendes )Geschenk mit.
Mit Hilfe des Krabbelsacks wurden dann die kleinen Kostbarkeiten per Zufall untereinander getauscht. Es war alles dabei; vom gehäkelten Nadelkissen, über winzige Puppenlederschüchen, bis hin zu antiken Stoffen und Spitze. Allesamt schöne Kleinigkeit, die jedes Puppenmacherherz erfreuten.
Auch fand am Freitagabend ein bezauberndes Puppenspiel von Ineke Gray(Petit Amsterdam) mit dem Titel „Blumenmarkt“ im großen Saal statt, dass allen Teilnehmern offen stand.
Am Samstagabend hat dann schließlich Maike Cölle von feinslieb einen Vortrag zu dem wichtigen Thema CE gehalten. Damit wurde das reichhaltige Kursangebot des Tages perfekt abgerundet…


…So wahr.

 

Die Workshops

Viele der talentiertesten und derzeit gefragtesten Puppenmacherinnen hatten zugesagt, bei dem Seminar Workshops anzuleiten und ihr Wissen weiterzugeben.

Dieses Jahr gab es folgende Workshops der unten aufgelisteten Puppenmacherinnen:

Maria Asenova von MaRiAs Nature Toys (Bulgarien):
Long doll making workshop
&  Crocheting a doll wig

Maureen Broeder von Poppenliefde (Niederlande):
Create a complete 10” doll with Poppenliefde

Daria Gosset von Petit Gosset (USA):
A 2-Day Advanced Head-Sculpting Workshop
& An Advanced Workshop on Doll Shoe-Making

Ineke Gray von Petit Amsterdam (Niederlande):
Creating a 30 cm doll

Meglena Jézéquel von North Coast Dolls (Frankreich):
Two-day advanced doll making workshop to create a 12” doll

Agnieszka Nowak von Lalinda (Polen):
Creating a mini baby doll
& Artistic eyes embroidery
& Doll hair embroidery

Fabiola Perez-Sitko von Fig & Me (Mexiko):
Long dollmaking workshop. Create a doll with Fig and Me
& Advanced Workshop on Stuffing
& Advanced Workshop on Needle-felting a doll’s head

Olga Piasetska von Genuine Dolls (Ukraine):
Small traditional doll in a pocket size (20 cm)
& Traditional doll size 38-40 cm

Elena Pogoraeva von Atelier Lavendel (Deutschland):
Creating a Waldorf Inspired Doll, Classic Style, approx. 40 cm
& Creating a Teddy Bear, Miniature Classic Style

Dorota Strzebonska von Mum & Dot (Polen):
Face sculpting
& Processing suri alpaca fiber & Sewing wefts
& Dressmaking with Liberty of London fabrics

Das Angebot war also entsprechend breit gefächert – so konnte man von dem Herstellen einer klassischen Waldorfpuppe, über das kunstvolle Haaraufsticken, bis zu derzeit immer noch angesagten Techniken wie dem Puppengesichtnadelfilzen, Vieles erlernen oder sein Wissen in den entsprechenden Gebieten noch vertiefen. So war unabhängig vom jeweiligen Kenntnisstand, egal ob Puppenmachneuling oder alter Hase, für jeden etwas passendes dabei.

Die Tutoren haben zudem allesamt einen hervorragenden Job gemacht. Fragte man die Teilnehmer der verschiedenen Workshops, so hörte man von diesen reihum nur Loblieder auf ihre Lehrer. Mit glänzenden Augen und ansteckender Leidenschaft und Begeisterung schilderten sie die jeweiligen Qualitäten ihres Tutors und Kurses ausführlich.
Die am Ende der Workshops entstandenen Puppen und Werke der Teilnehmer sind zudem Beweis für die hohe Qualität derselben.

 

Meine Teilnahme am „North Coast Dolls“ Workshop

Der erster Workshop für dieses Wochenende, an dem ich teilnehmen durfte, war der „Advanced Dollmaking Workshop“ von North Coast Dolls. Die unglaublich talentierte Meglena Jézéquel würde also für zwei Tage meine Tutorin sein.
Ich konnte es kaum erwarten, von einem meiner Vorbilder zu lernen, um dann zum Schluß eine hoffentlich annähernd so schöne Puppe wie die ihre, in Händen halten zu dürfen.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Meglenas eigens für den Kurs nach einem neuen Schnitt angefertigte, North Coast Dolls Puppe „Colombe“ stand uns während dem gesamten Workshop geduldig Model.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Hier wurde zwei Tage lang hochkonzentriert und fleißig gearbeitet.


Nicht nur ihren Puppen, sondern auch ihrem Workshop merkt man in jedem noch so kleinen Detail Meglenas Liebe für das, was sie tut deutlich an.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Eine besonders schöne Überraschung waren die Umschläge mit süßen Kleidchen, die jeder ihrer Workshop Teilnehmer als Geschenk für seine Puppe bekam. Somit musste anschließend keines der Püppchen nackig nach Hause fahren! ;)

European Waldorf Doll Seminar 2018
Entzückende (von Meglenas Mutter handgestrickte) Kleidchen und Socken für die Puppen gab es außerdem.

Jeder Workshop Teilnehmer bekam dazu noch eine ausführliche schriftliche Anleitung mit allen Schnittmustern, um das Gelernte später selbst weiter vertiefen zu können.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Dank diesem stoffumwickelten Draht, der im Puppenhals sitzt und damit das „Rückgrat“ bildet, bekommt die Puppe übrigens einen beweglichen Kopf.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Es ist jedes Mal fast wie Zauberei, wie da aus Wolle und nur mit Hilfe einer Filznadel ganz langsam eine kleine Puppenpersönlichkeit entsteht…


Meglena war eine hervorragende Lehrerin – genau die richtige Mischung aus nachsichtiger Geduld und in deine Fähigkeiten vertrauendem Fordern. ;)
Sie hat uns, wenn notwendig auch zum fünften Mal hintereinander noch geduldig erklärt, wie der nächste Arbeitsschritt nun aussehen sollte. Hat falls nötig Hilfestellung geleistet und sich rechtzeitig auch wieder zurückgezogen, um uns selbst durch unser Tun lernen zu lassen. Auch war sie auf jede mögliche Eventualitäten vorbereitet (mit einem, wenn immer notwendig, scheinbar unerschöpflichen Ersatz an Material) und stand uns, auch weit über die offiziellen Kursstunden hinaus, immer mit Rat und Tat zur Seite.
Der gesamte Kurs war sehr gut strukturiert, ihre Anleitung präzise und ihr Puppenmacherwissen umfangreich. Wir konnten hier alle noch so machen wertvollen Technikkniff und Tipp aus dem Kurs für unser eigenes Arbeiten mitnehmen.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Ein wichtiger Arbeitsschritt: Die Augen aufsticken.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Meglena erklärte und zeigte im Workshop viele gefragte Techniken, wie hier z.B. Apaka-Haartressen mit Mohairgarn zur Puppenperrücke zu verhäkeln. Aber auch die Roll-Technik zum festen Puppengliederstopfen und andere kleine und große Tricks und wertvolle Tipps wurden weitergegeben.

Schnell jedoch war klar, dass es zeitlich eng werden würde, sollten wir die Puppen in den zwei Tagen komplett fertig stellen wollen. Also beschlossen wir am letzen Kurstag kurzerhand den Kurs von 17 auf nach 21 Uhr zu verlängern. Und unsere umwerfende Tutorin hat sich ebenfalls die Zeit genommen und  uns über die offizielle Kurszeit hinaus weiter angeleitet.
Danke Meglena, für das Teilen Deines Wissen und Deine unerschöpfliche Geduld mit uns!

So konnte dann auch schlußendlich jeder von uns am Abend des zweiten Kurstages tatsächlich eine fertige Puppe mit nach Hause nehmen.
Und mit dem Ergebnis von zwei Tagen Puppenmachen bestehend aus Nähen, Sticken, Stopfen, Schwitzen (wir hatten an dem Wochenende „bestes Wetter“ mit über 30°C), zwischen gemurmelter Flüchen gefolgt von erleichtertem Lachen, Quatschen, Kichern und fachsimpeln, waren wir letztlich alle mehr als zufrieden.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Meglenas Rotschopf „Colombe“ sitzt hier zum Workshopabschluß zwischen drei, der von uns an zwei Tagen hochkonzentriertem Arbeiten unter ihrer Anleitung, gefertigten Puppen.

 

 

Hier ist nun also meine, während Meglenas zweitägigem Workshop entstandene, 30 cm große Puppe…:

European Waldorf Doll Seminar 2018

Sie hat einen nadelgefilzten Kopf, braunes Haar aus einer Ziegenhaartresse und Mohairwolle und mit der Rolltechnik sehr, sehr fest gestopfte Glieder.

European Waldorf Doll Seminar 2018

European Waldorf Doll Seminar 2018

Psst,… Sie sagte mir übrigens noch ihr Name ist „Emilia„.

:)

European Waldorf Doll Seminar 2018

 

Der Textil Markt

Am Samstag fand zudem neben all den Workshops noch der Textil Markt statt, auf dem es so manches wertvolle Kleinod zu erstehen gab. Auch die Seminarteilnehmer, hatten die Möglichkeit eigene handgefertigte Dinge und Puppen dort feil zu bieten.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Es gab traumhafte Taufkleidchen, antike Spitze, Bänder, Borten, Garne, Wolle, Knöpfe…

European Waldorf Doll Seminar 2018
…und vieles mehr, was das nähbegeisterte Herz höher schlagen lässt.

European Waldorf Doll Seminar 2018
Auch eine große Auswahl der Stoffe von Liberty of London konnte man am Stand von „Provence“ erstehen.

Natürlich hatte auch Kamrin’s Poppenatelier hier einen eigenen Stand, an dem man all das, was es sonst nur online zum Puppennähen gibt, live sehen und erwerben konnte.
Und auch Fig&me Fabiolas Mann war mit einen kleinen Stand vertreten, an dem man ihre Magic Wool Wands kaufen konnte.

Ich bin sicher, so manch Teilnehmer hat sich später gewundert, dass der Koffer auf der Rückreise plötzlich um einiges schwerer war als bei der Anreise… ;)

 

Meine Teilnahme am „Mum & Dot“ Workshop

Mein zweiter Workshop dieses Seminarwochendes war „Dressmaking with Liberty of London fabric“ bei Dorota Strzebonska von Mum & Dot, der am Sonntagvormittag stattfand.

European Waldorf Doll Seminar 2018

Von neun bis zwölf Uhr hieß es Zuschneiden, Abstecken, Raffen, Rüschen, Nähen und Bügeln.
Besonders nett war auch hier wieder das herzliche Miteinander, alle waren so offen und hilfsbereit.
Es gab zwar zu Beginn ein wenig Verzögerung, bis jeder seine Leihnähmaschine startklar hatte, aber schließlich hat jeder der acht Teilnehmerinnen (von denen übrigens keine zwei den gleichen Stoff für ihr Kleidchen auf dem Textilmarkt ausgesucht hatten!) unter Dorotas hervorragender Anleitung begonnen ein Puppenkleidchen nach ihrem Schnitt zu nähen.
Spannend war es auch Dorota mal „aus dem Nähkästchen“ plaudern zu hören und dabei verschiedenen puppenmachrelevante Fragen stellen zu können.

Leider hat auch hier die Kurszeit bis zum Mittag nicht ganz gereicht, so dass Dorota uns zum Schluß kurzerhand aber ganz wunderbar ausführlich instruiert hat, damit jeder sein Kleidchen zu Hause selbst fertig stellen würde können.

European Waldorf Doll Seminar 2018

Auch aus diesem Workshop durfte ich obendrein so manchen wertvollen Nähtipp mit nach Hause nehmen.

European Waldorf Doll Seminar 2018

Das Kleid habe ich, mittlerweile wieder zu Hause, bereits fertigstellen können, was dank Dorotas Anleitung auch kein Problem war.

European Waldorf Doll Seminar 2018

Es hat übrigens die perfekte Größe für Emilia, daher ließ sie es sich nicht nehmen, das Kleid hier gleich einmal vorzuführen… ;)

 

& Zuletzt

Gruß und Dank gehen schließlich an dieser Stelle noch an all die wunderbaren Frauen aus aller Welt, die ihre Liebe und Leidenschaft zu den Puppen an diesem Wochenende geteilt und gemeinsam zelebriert haben!

Ich habe hier so viele liebe Kolleginnen endlich auch mal persönlich treffen können, welche ich bisher großteils nur virtuell kannte. Darunter die Frauen hinter Handmade(Puppen)-Labels wie z.B.
Feinslieb, Loulabee, Puppenmacherei Schwarzenburg, Frau Göllner, Bienchen & Blümchen, Ollebolenmuis, Waldorf Doll Shop, brudusmidjan, More thann Somewhat, la.tete.a.tokyo, stoffolidolls, …um hier nur einige wenige zu nennen. :)

Es war ein sehr bereicherndes und irgendwie magisches Wochenende und viel zu schnell vorbei leider. Doch ich bin froh, dabei gewesen sein zu können – Mein letztes Mal soll dies sicher nicht gewesen sein.
Vielleicht sieht man sich also ja in zwei Jahren (wieder), beim nächsten
„European Waldorf Doll Seminar“

European Waldorf Doll Seminar 2018

 

Übrigens: Noch viel mehr Fotos und einen ganz ausführlichen Text zu dem ganzen ersten EWDS Wochenende gibt es auch bei Maike Cölle von Feinslieb -> hier in ihrem Blog!

 


Mehr von RosaMinze auf Instagram: @rosaminzepuppen
&
RosaMinze auf Facebook
: www.facebook.com/rosaminzepuppen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...5 Likes

4 Antworten auf Vom „European Waldorf Doll Seminar 2018“

  • Thank you so much for your blog I know how nice it is .
    I was there the first time but sadely this year I was not be able to go there . Hopefully about two year I be there again , but still thanks for your experience about this seminair thanks thanks .
    Hetty Heeres- Poiesz( I was one of the members of “het gilde van zonnekind poppen “

  • Oh, was für ein schöner Artikel!
    Deine Puppe ist wunderschön! Überhaupt finde ich, dass die Puppen aus Meglenas Kurs wirklich alle ganz bezaubernd geworden sind.
    Ich freue mich sehr über meine Erwähnung in Deinem Text :-) Ich habe mich auch so gefreut, Euch alle kennenzulernen!
    Und irgendwann, wenn ich mal ETWAS mehr Zeit habe, werde ich auch noch einen Blogartikel über das Seminar verfassen … ;-)

  • Danke schön!
    Ja das stimmt, der Kurs war wirklich toll und wirklich alle haben so süsse Puppen gemacht.:)
    Freu mich auch, und auch daruaf, mehr von Dir zu lesen- hab deinen Blog auf jeden Fall in meinem Feed… ;>
    glg

  • Thank you, Hetty!
    You definately should try to go next time,… you will not regret it!
    ;)

Schreibe einen Kommentar

CommentLuv badge