Von Lavendel – Teil 1

Dienstag, der 21. Juli 2015

Lavendel trocknen

Anleitung: DIY Lavendel trocknen

In unserem Garten blüht momentan überall der Lavendel. Es duftet wunderbar und ist zudem auch schön anzusehen. Die Hummeln freuen sich auch über die vielen Lavendelblüten.
Schade ist es nur immer, wenn alles bald schon wieder verblüht ist. Daher habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, unsere „Lavendelfelder“ jedes Jahr zur Weiterverwendung abzuernten, um ihn dann zu trocknen.

Lavendel trocknen
Gut eignet sich der so getrocknete Lavendel dann für Duftsäckchen, Tee, Gewürz oder Potpourris. Die Potpourris mit Lavendel und anderen getrockneten Blüten sind nicht nur schön anzusehen, sondern duften auch noch lange und verströmen ihre Erinnerung an den Sommer.
Lavendeltee schmeckt gut und wirkt wunderbar beruhigend. Und die selbst hergestellten Duftsäckchen halten dann ganz wunderbar die Motten von den wieder im Schrank eingelagerten Sommerkleidern fern.
All das kann man ganz einfach selbst machen, wenn man den Lavendel rechtzeitig erntet und richtig trocknet…

Ernten

Lavendel trocknen

Der schmalblättrige Lavendel ist eine Zier- und Heilpflanze, eine im Strauch wachsende Pflanzenart aus der Gattung „Lavandula“ innerhalb der Familie der Lippenblütler. Der wertvollste Teil des, vornehmlich aus der Provence stammenden, Lavendels sind die Blüten. Aber auch Zweige und Blätter enthalten ätherische Öle und Duftstoffe.

Lavendel trocknen

Nicht nur der Trocknungsvorgang, sondern vor allem der richtige Zeitpunkt der Ernte entscheidet über die Qualität des Lavendels. Kurz bevor alle Blüten aufblühen und auf jeden Fall vor dem Ende der Blüte, ist der Lavendel erntereif. Das ist der Zeitpunkt, an dem die Pflanze das meiste ätherische Öl im Jahr produziert.
Am günstigsten ist auch, ihn Morgens bis Mittags zu ernten. Der Tau sollte schon getrocknet sein, die Blüten dürfen also nicht mehr feucht sein. Das ist ganz wichtig, denn Feuchtigkeit beim Abernten lässt die Blüten schimmeln. Zudem sollte es noch nicht zu warm und sonnig sein, die Sonne sollte nicht schon die Öle herausgetrocknet haben.

Lavendel trocknen

Etwas 10 cm unterhalb der Blütenrispe kann man die Stängel mitsamt den Blüten vorsichtig abschneiden. Dann sollte man die geernteten Pflanzen möglichst schnell aus der Sonne bringen und behutsam trocknen.

 

Trocknen

lavendel lavender

Am einfachsten ist es, wenn man die geernteten Stängel auf Tellern oder einem Tablett lose verteilt zum Trocknen auslegt. So sammeln sich abfallende Blüten bereits auf dem Tablett.

Lavendel trocknen
Man kann aber auch, sollte man vor allem größere Mengen trocknen wollen, die Stängel mit Gummibändern zu Bündeln zusammen binden und dann Kopf über an einem warmen und trockenen Ort aufhängen. Wenn der Lavendel nun beim Trocknen schrumpft, geben die Gummibänder weiter Halt. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, die Bündel nicht zu nah beieinander aufzuhängen, damit immer noch gut die Luft zirkulieren kann. Unter den aufgehangenen Pflanzen sollten zudem Tabletts oder Papier ausgelegt sein, um die herabfallenden Blüten aufzufangen.

Lavendel trocknen

Getrocknet werden sollte Lavendel an einem dunklen, warmem aber luftigen Ort. Es kann mindesten eine Woche dauern, bis er dann richtig durchgetrocknet ist.
Fertig getrocknet ist der Lavendel, wenn sich die Blüten ganz leicht von den Stängeln lösen lassen.
Es ist zudem wichtig, dass die Blüten wirklich ganz getrocknet sind, um spätere Schimmelbildung zu vermeiden.

Auf keinen Fall sollte Lavendel in der Sonne oder gar im Backofen getrocknet werden, denn ab ca 40°C nehmen die wichtigen Wirkstoffe darin schon schaden. Desto langsamer und behutsamer der Lavendel getrocknet wird, desto mehr Wirkstoffe können erhalten bleiben.

Lagern

Am besten und einfachsten lassen sich die getrockneten Blüten in einem dunklen Pappkarton lagern. Wichtig ist zudem, dass es dunkel, trocken und sauber ist. Licht würde nämlich die Blüten verblassen und Feuchtigkeit sie schimmeln lassen.

Lavendel trocknen

Sehr gut behelfen kann man sich, wenn man zufällig ein Vakuumiergerät besitzt, um die Pflanzen luftdicht in Tüten zu versiegeln. Wichtig ist dann sie anschließend dunkel zu lagern. Besonders praktisch ist dies auch, falls man den getrockneten Lavendel länger zwischenlagern möchte.

Es empfiehlt sich jedoch nicht Kunststoff- oder Metallbehälter für die Lagerung zu verwenden, da es dabei zu ungewollten chemischen Reaktionen kommen kann.

 

Weiterverwendung

Wie zu Beginn bereits kurz erwähnt, kann man den getrockneten Lavendel auf ganz vielfältige Weise weiterverarbeiten.

lavendel lavenderDie mittelalterliche Kräuterkundlerin Hildegard von Bingen (1098-1179), empfahl Lavendel gegen Läuse und lobte seinen Duft, der „die Augen klar macht“.
Schon die Römer sollen Lavendel als Badezusatz verwendet haben. Im 13. Jahrhundert setzten Parfümeure in Frankreich Lavendel als wahres „Wundermittel“ ein. Immerhin erkrankten diese seltener an Pest und Cholera. Da Lavendelöl antiseptischen, bakteriziden und antiviralen Eigenschaften besitzt, waren die Parfümeure so offenbar vor der Ansteckung geschützt.
Lavendel wurde übrigens zur Heilpflanze des Jahres 2008 gekürt und gehört heute zu den wichtigsten Pflanzen der Naturheilkunde.
Bis heute hat sich der Lavendel mit seiner beruhigenden und heilenden Wirkung bewährt. Wir verwenden ihn daher immer noch als Heilmittel für alle Möglichen Leiden, wie beispielsweise Schlafstörungen, Verdauungsproblemen, Kopfschmerzen, Kreislaufschwäche, entzündeten Wunden, Nervosität, Rheuma oder gar als Ruhespender und wegen seiner krampflösenden und entblähenden Eigenschaften bei unruhigen Babys.

Im Internet gibt es zudem ebenfalls einige Inspirationen und Anleitungen, was man mit und aus Lavendel alles machen kann, z.B. Badebomben oder Badesalz, Raumduft, Handcreme, Duftsäckchen, Tee, Gelee, Lavendel Zitronen Butter mit Meersalz, Blaubeer Lavendel Quark Torte, Lavendellikör, uvm
Untenstehend außerdem noch weiterführende Literatur mit Rezepten und Tipps dazu.
Zudem erkläre ich bald im zweiten Teil wie der Lavendel auch bei meinen Puppen Verwendung findet….

 

Literatur*

„Lavendel – Portrait einer außergewöhnlichen Heilpflanze“ von Margrit Enz
„Lavendel: Der Duft des Südens“ von Anne Simonet-Avril und Sophie Boussahba
„Zauberhafter Lavendel: Rezepte und Ratschläge“
„Was die Kräuterhexe noch wusste“ von Gabriele Bickel

*Affiliate Links

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...1 Like

Schreibe einen Kommentar

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.