Huch, na wer hat sich denn da ganz heimlich in mein Puppenatelier geschlichen…?!

Rosie Puppe

Tatsächlich ist diese kecke Pfiffikus Puppenmädchen namens „Rosie“ bereits im Sommer entstanden…

Rosie Puppe

Aber sie hat  zu gerne Schabernack im Puppenatelier getrieben sich hier zu Weiterlesen

Die Entdeckung der Leidenschaft für die Puppenmacherei habe ich letztlich meinen Kindern zu verdanken. Obwohl ich vorher schon Puppen gemacht habe, so habe ich doch mit dem Nähen der ersten Puppe für mein eigenes Kind erst ganz die Liebe, Bedeutung und Leidenschaft zu diesem Handwerk erlebt und dann während meiner Elternzeit die Selbstständigkeit damit gewagt.
Und immer wieder mache ich Puppen vor allem für meine eigenen Kinder.

So gibt es seit Ende letzen Jahres nun auch diese lustigen Gesellen, welche nur meiner eigenen Kinder wegen entstanden sind.

Im Dezember, als schließlich alle Wunschpuppenaufträge erfüllt waren,
konnte ich nämlich endlich einen Puppentyp nähen, den ich schon geraume Zeit im Kopf hatte… :
MinzelinchenEine Schmunzelpuppe.

Die Inspiration dazu gab mir vor allem der ältere kleine Sohn:
Mit vier lebt man schon das volle emotionale Spektrum. Alle Gefühle können (manchmal während nur einer halben Stunde;> ) durchlebt werden. Dazu gehört nicht nur Freude, sondern natürlich auch Ärger, Wut, Trauer oder Angst. Es gibt also Tage, an denen nicht nur die Sonne scheint, an denen vielmehr Regenwolken um den Kopf kreisen. Natürlich haben auch diese Momente ihre Berechtigung. Wüssten wir doch die fröhlichen, heiteren Stunden ohne die dunklen nicht so zu schätzen…
Trotzdem wollte ich schon lange eine Puppe machen, die in genau solchen Momenten trösten und vor allem aufmuntern könnte.

Es sollte vom Grundwesen her eine fröhliche Puppe sein, welche schon beim Anblick gute Laune macht und die dunklen Tage mit einem Lächeln erhellt. Gleichzeitig sollte sie auch kuschelig und anschmiegsam sein. Wie ein richtig guter Tröster und Freudebringer eben…

Minzelinchen

Mit diesen Gedanken setzte ich mich, wie ich es immer tue, wenn ich eine neue Puppe ins Leben bringen will, an meinen Zeichentisch und macht einen ersten Entwurf.  Nach einigen weiteren Entwürfen, vielen genähten Probestücken und weiterer notwendigen Vorarbeiten wie unliebsamem Papierkram und diverser Tests… ist schließlich das erste Minzelinchen für meinen Vierjährigen entstanden.

Minzelinchen

Sein Minzelinchen hat braunes Haar und trägt den Namen „Jumi“.
Minzelinchen Jumi hat einen eigenen besonderen Platz in seinem Kinderzimmer bekommen und ist immer für ihn da, wenn er Aufmunterung oder Trost braucht. Man muss Jumi nur ansehen und bekommt gleich bessere Laune.
Inzwischen hat Jumi schon so oft Trost schenken und aufmuntern dürfen.
Seit unsere Rosa ja nicht mehr da war, hatte der

1 Like Weiterlesen

Minzchen

Hier hat sich so einiges angesammelt. Viele Puppen vom letzten Jahr, habe ich im Blog noch gar nicht gezeigt…
Dazu gehören auch die kleinen Minzchen im Blumentopf.

Minzchen

Minzchen

Ursprünglich waren die kleinen Bluemnkinder im Töpflein ja für den Verkauf beim Waldorf Basar bestimmt und sind bereits im Herbst entstanden.

Minzchen

Jedes Minzchen ist ganz individuell handgefertigt und damit einmalig.

Gedacht sind

2 Likes Weiterlesen

Manche Puppen haben einfach ihren eigenen Kopf.
Einige davon sogar ein wenig mehr als andere.
Zu dieser Kategorie zählt wohl auch „Carlotta“ – eine 30 cm große Pfiffikus Puppe, die bereits letztes Jahr entstanden ist:

Carlotta

Carlotta hier hat eindeutig ihren eigenen Kopf.
Schon beim Puppennähen habe ich es gemerkt. War da doch immer ein leises aber freches kleines Stimmchen: „Nein! Blaue Augen, nicht braun…“
Und als das Gesicht dann fertig gestickt war, wusste ich auch woher dieses unbestimmte Gefühl kam. Da blitzen mich nämlich zwei herausfordernd funkelnde, blaue Augen an. Die freche Stupsnase und das verschmitzte Lächeln versprachen eindeutig, dieses Püppchen würde mir noch so manch Schelmerei bereiten…

Carlotta

Ja, Carlotta ist ein eigensinniges kleines Persönchen.
Es fing schon bei ihrer Kleiderwahl an. Die meisten Puppen haben ja ein „mitspracherecht“ bei der Wahl ihrer Garderobe. Aber Carlotta wusste gleich ganz genau, was sie wollte…

Carlotta

Schon beim ersten Lichtstrahl ist Carlotta glockenwach und sitzt breit grinsend im Bett.

„Was machen wir heute?!“ fragt sie herausfordernd.

„Guten Morgen erstmal…“ murmele ich noch etwas verschlafen, als ich an diesem Morgen mit dem ersten Kaffee des Tages in mein Puppenatelier unterm Dach trotte.

„Jaja, Morgen, Morgen… Was MACHEN wir HEUTE?“ fragt Carlotta weiter aufgeregt.

„Hmm..also heute kümmern wir uns erst mal darum, dass Du hier nicht weiter nackig durch die Gegend hüpfst“ brummelte ich.

Carlotta

„Au, fein!“ rief Carlotta und sprang aus den Federn.

„Aber Carlotta…“ rief ich „Es ist Winter, Du holst Dir noch nen Schnupfen!“

Carlotta Puppe

„Jajaja, schon gut“ Carlotta wickelte sich kurzerhand in ihre Bettdecke und stand bereits vorm Kleiderschrank.

 

Carlotta Puppe

„Hmmm… Mal gucken…was haben wir denn hier… Hmm. Das? ..Nein! …Oder das?…Nee!…Vielleicht…Hmmnein..“ murmelte Carlotta und durchwühlte meine Puppenkleidervorräte.

2 Likes Weiterlesen

Es ist kein Geheimnis: Puppen jeglicher Art lassen so manches Mädchenherz höher schlagen.
Aber nicht nur Mädchen lieben Puppen, nein es gibt auch leidenschaftliche Puppenpapas.

Ilja Pfiffikus

Und da spreche ich aus Erfahrung; denn schon während meiner Arbeit als Erzieherin, wurde mir schnell klar, dass Mädchen eben so gerne mit Autos spielen, wie Jungs mit Puppen. Zum Glück ist es mittlerweile keine Ausnahme mehr, dass auch Jungs mit Puppen spielen (wollen und dürfen).

Und auch zu Hause habe ich mittlerweile ja selbst so einen engagierten Puppenvater. Der große Sohn liebt seine Kuscheltiere und Puppen, spielt jeden Tag mit ihnen, schleppt sie herum und entscheidet z.B. jeden Abend welches seiner „Babys“ heute mit ihm die Gute-Nacht-Geschichte im Bett anhören darf ;) …

Aber nicht nur als Mutter und Erzieherin weiss ich, wie wichtig Puppen für Jungen sind. Gerade als Puppenmacherin habe ich mich schon früh mit der Pädagogik und Bedeutung von Puppen für Kinder auseinandergesetzt und daher freue mich immer sehr, wenn ich eine Puppe für einen Jungen machen darf.

Eine Jungspuppe

Letzten Monat z.B. ging mir eine bestimmte Jungspuppe im Kopf herum. Ich wollte eine nicht zu große, schlichte und klassische Stoffpuppe nach Waldorfart machen: Ein kleiner frecher aber doch ganz lieber Bub sollte es sein…

Und so entstand dann Pfiffikus Puppe „Ilja“:

Ilja Pfiffikus

Ilja ist eine 35 cm große Pfiffikus Puppe.
Er hat einen mit gereinigter Schafwolle weich gestopften Körper mit eingenähten Armen, die gut beweglich sind und abgesteppten Beinen, damit er auch sitzen kann.

Kopf und Körper sind mit aprikosenfarbenem Trikotstoff bezogen.
Das Gesicht ist fein aufgestickt mit rotem Mund und blauen Augen.

Ilja Pfiffikus

Ilja hat kurzes weißblondes Haar aus Mohairwolle.
Es lässt sich mit den Fingern oder einer weichen Babybürste kämmen.

Ilja Pfiffikus

Ilja trägt eine gestricktes Wollunterhöschen, eine blau-weiß gestreifte Hose mit dunkelblauen Bündchen und ein weißes, langärmeliges Jerseyshirt.

Darüber trägt er noch eine

2 Likes Weiterlesen