10 Tipps gegen schlechte Laune im Herbst

Kaum hat man sich’s versehen, ist tatsächlich schon wieder Herbst.
Denn gerade scheint die Sonne und man mag es kaum glauben, dass dieser momentan noch goldene Herbst auch schmuddelig nasskalt und dunkel sein kann. Und auch so gemütlich diese Jahreszeit doch sein mag, so ist mein Gemütszustand dann oft genauso trüb und grau, wie das Wetter draussen auch.
Deswegen habe ich es mir angewöhnt, ab und zu Listen zu erstellen. Listen, die aufzählen z.B. was mir wieder Gute Laune machen kann, an Tagen wo selbige im Keller ist oder selbst einfach im kuschelig warmen Bett bleiben mag…

 

10 Tipps gegen schlechte Laune im Herbst:

Hier also meine ganz persönliche Gute-Laune-Macher-Liste für den Herbst:

10 Tipps gegen schlechte Laune im Herbst

  1. Herbstspaziergänge
    Am schönsten ist es jetzt an den sonnigen Tagen draussen, wenn die Blätter anfangen sich zu verfärben und man die Natur dabei beobachten kann, wie sie sich auf den Winter vorbereitet.
    Besonders wundervoll zudem, wenn man den Spaziergang dann auch noch mit einem lieben Menschen macht, der einen allein durch seine Anwesenheit und sein Lächeln wieder gute Laune beschert.
    Jetzt ist außerdem auch wieder Gartenzeit – alles muss auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden. Aber vor allem ist damit wieder Apfelzeit: Wir haben ganz wunderbares Spalierobst im Garten mit alten Apfelsorten, die nun endlich wieder erntereif sind. Die Äpfel eignen sich nicht nur zum gleich so verputzen (Vitamine heben auch die Stimmung), sondern lassen sich auch gut zu Kuchen oder Apfelmus weiterverarbeiten. Und generell ist der Herbst auch eine gute Zeit um Gemüse und Obst einzukochen, so hat man ein wenig den Sommer im Glas bewahrt…
  2. Musik
    Auch für den Herbst habe ich mir wieder eine Playlist zusammengestellt mit Musik, die zur Stimmung und zum Herbst passt. (Am besten ganz gemütlich auf der Couch in eine dicke Decke gekuschelt, strickend vor dem prasselnden Kaminfeuer anhören, während draussen der Herbststurm tobt… ;> )
  3. Tee, Tee, Kaffee und noch mehr Tee
    Zu dieser Jahreszeit gehört einfach Tee dazu. Gerne mit Früchten. Ab und zu auch mit Milch oder Honig. Und ja, früher war ich keine große Kaffeetrinkerin. Aber mittlerweile, seit wir nämlich dieses Maschinchen haben, bin ich quasi abhängig von meinem morgendlichen Cafe au Lait. Ähmja. (Psst, die Maschine macht mir aber natürlich auch leckeren Tee …oh und Kakao ;> …)
  4. Stricken!
    Wer hier schon länger mitliest weiss dass ich eine “Multi-Strickerinn” bin, d.h. ich habe immer mehrere Strickprojekte auf den diversen Nadeln. Wer mal spinxen mag, was ich demnächst noch vorhabe zu stricken, sollte mir bei Pinterest folgen denn da speichere ich auch alle Strick und Häkelanleitungen, die ich nacharbeiten möchte…
    (Achja und schaut auch gleich mal auf meinen Puppen-Pinnwänden dort vorbei!)
  5. Wellness – für die Hände
    Nagellack
    in der Farbe “Rose Gold” <3
    Ich mache viel mit den Händen – sei es an den Puppen, beim Stricken, Zeichnen oder wie jetzt beim Tippen auf der Tastatur. Da habe ich zwangsläufig meine eigenen Hände eigentlich ziemlich oft im Blick. Deswegen pflege ich meine Hände mit einer der beiden wunderbarsten Handcremes und selbstverständlich gehört auch noch ein schöner Nagellack dazu, dessen Anblick mir gute Laune macht. Im Herbst gerne weniger knalliger, dafür aber auch mal edel – so wie dieser im schönen “rose gold”-Ton, den ich jetzt für mich entdeckt habe.
  6. Hörbücher
    Schon als Kind habe ich meine Kassetten geliebt und Bibi und Benjamin auf meinem alten Kinderkassettenspieler rauf und runter gehört. Vorm Einschlafen musste es dann noch eine spannende Folge TKKG oder drei? sein… Das ist auch heute noch nicht viel anders. Wobei das Hören dank Smartphones und Hörbuchapps um einiges einfacher geworden ist.
    Das gute an Hörbüchern ist aber, vor allem für eine Leseratte und gleichzeitigen Mulittasking-Fan wie mich, dass man beim “Lesen” (bzw. Hörbuch hören) gleichzeitig auch noch etwas anderes nebenbei machen kann. Ich fühle mich sehr produktiv, wenn ich z.B. beim Putzen nebenbei ein spannendes Hörbuch höre und mir die Arbeit so ein wenig “versüsse”. ;)
    Ich höre zudem auch je nach Stimmung und Tätigkeit parallel gleich mehrere Bücher – Derzeit beispielsweise zur Zeit das, das oder das beim Werkeln (bzw. das hier, wenn der kleine Sohn daneben spielt).
    Achja und Hörbücher kann man übrigens auch sehr gut beim Stricken (siehe 2.) hören…
  7. Dekorieren und Verschönern:
    Neue Jahreszeit, neue Deko. Endlich kann ich meine Herbstdeko aus der Dachbodenkiste hervorholen und das Haus mit Kürbissen und Moos schmücken. Der Jahreszeitentisch wird herbstlich – bekommt auch die passende Decke und allerlei Schätze vom letzten Spaziergang.
    Und es gibt tatsächlich auch herbstliches Washi Tape! Ok, das an sich ist nicht neu- aber ich mag es einfach, meinen Planner, Briefe, Vasen und alle möglichen andere Dinge mit herbstlichem Washi Tape zu “verschönern”…
  8. Planen!
    Ich bin ja ein großer Planungs- und Listen-Fan. Schon immer schreibe ich alles auf, führe lange To-Do Listen und trage so alles mögliche in meinen Kalender ein. Tatsächlich bin ich damit wohl nicht allein, wie ich feststellte, als ich diverse “Planner”-Videos  (das hier, hier, hier, das oder das) sah. Es gibt so viele schöne Planner und auch noch mit den verschiedensten schönen Setups.
    Daher habe ich mir auch für die kommende “Saison” also wieder einen neuen Planner bestellt (mehr dazu bald in einem der nächsten Blogposts). Die Dinger erscheinen ja schon immer im Herbst in den neuesten Designs und man muss sich fix einen “sichern”, bevor die Wunschausführung vielleicht schon wieder ausverkauft ist und man dann nehmen muss, was übrig bleibt (oder -wie ich- ewig diverse andere Quellen abklappern, um doch noch an den einen -auserwählten Planner meines Herzens- heran zu kommen. Hehe…).
    Also nicht vergessen, Herbstzeit ist Kalender-Planner Zeit! ;)
  9. Bewegung
    Sport hilft ja angeblich immer. Es werden Glückshormone ausgeschüttet und die Bewegung tut einfach gut, blabla… Aber tatsächlich – auch wenn es jetzt in der dunklen Jahreszeit noch schwerer fällt sich aufzuraffen, so schaffe sogar ich es zumindest zwischendurch zur Entspannung z.B. ein paar Yoga Übungen machen. Wir haben zudem neulich bei Ikea diese praktische faltbare Gymnastikmatte für Kinder entdeckt. Die eignet sich sehr gut für meine drei Yoga Übungen zwischendurch. Das Gute daran ist, der kleine Sohn turnt auch auf ihr rum, picknickt dann mit den Puppen darauf und schleppt schließlich die Matte durchs Haus… und ist beschäftigt – love it!
  10. Lesen
    Wenn es draussen wieder so früh dunkel wird und man die Abende statt im Biergarten nun lieber eingekuschelt daheim verbringt, gehört ein gutes Buch zu einem gemütlichen Abend dazu. Derzeit lese ich wieder viel “Fachliteratur” (das und das)
    – aber es darf gern zwischendurch auch mal was spannendes, aufregendes, berührendes …oder gar alles zusammen sein.

 

Das sind also meine 10 Tipps gegen schlechte Laune im Herbst.
(Natürlich lies diese sich noch immer weiter ergänzen und ich setze auch mal das Beisammensein mit den Liebsten und gemeinsam Leben, Lieben, Lachen voraus.)

Was sind sonst noch Eure Tipps, um an trüben Tagen schnell wieder gute Laune zu bekommen?…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.